„Creat(iv)e Identity“


In einer unserer Schutzeinrichtungen wird derzeit das Projekt „Creat(iv)e Identity“(ein Wortspiel, übersetzt: „kreative“/bzw. “kreiere“ Identität) durchgeführt. Das Projekt entstand aus den Überlegungen, den jungen Frauen Raum zur freien persönlichen Entfaltung zur Verfügung zu stellen und durch kreative und künstlerische Angebote die eigenen Wünsche, Bedürfnisse und Ressourcen zu entdecken.




Insgesamt dauert das Projekt über 5 Monate und beinhaltet neben gestalterischer Kreativität (z.B. Malen) auch körperlich und seelisch orientierte Angebote (z.B. Tanzen, Yoga, Meditation usw.), um das Wohlbefinden der jungen Frauen im Allgemeinen zu aktivieren („free your mind“/ „free your soul“/“body and soul”…). Angestrebt werden die Wahrnehmung von Fähigkeiten, die Stärkung des Selbstwertgefühls und der Widerstandsfähigkeit der Bewohnerinnen.


Die Workshops, wie z.B. Mentaltrainings, Koch- und Kreativabende, die von externen Trainerinnen und unseren Betreuerinnen abgehalten werden, verfolgen das übergeordnete Ziel Bewältigungsstrategien kennen zu lernen und die eigene Identität zu entwickeln.


Die Leitfragen des Projekts sind für uns alle relevant:


Wer bin ich? Wer möchte ich sein?

Was sind meine Interessen? Was mache ich gerne?

Wie geht es mir mit meinem Körper? Mit meinem Geschlecht?

Was sind meine Pläne? Meine Ziele?

Welche Möglichkeiten habe ich? Welche Einschränkungen?

Was sind meine Ressourcen? Meine Fähigkeiten? Meine Stärken?


Das Projekt wird aus Mitteln des Sozialministeriums gefördert .


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen