top of page
Shirin Spricht
Shirin Spricht

NATIONWIDE COORDINATION CENTRE

Against Abduction and Forced Marriage
Shirin-ICONS-Faust.jpg

The Coordination Centre ist financed by the Federal Chancellery of Austria and the Women's Department of the City of Vienna (MA 57)

Forced marriages and abductions have been among our main areas of work for years.

The Coordination Centre, funded by the Federal Ministry for Europe, Integration and Foreign Affairs, as well as co-financed by the Women's Department of the City of Vienna, enables us to expand this work and to act as a coordinating centre throughout Austria.

Projektinhalte

Social Media

„Shirin Spricht!“ vereint unterhaltsame und ernste Themen und bildet einen „Safer Space“ für Mädchen, Frauen und FLINTAs mit Migrationsgeschichte, um sich über wichtige Themen und Probleme austauschen und informieren zu können. Das Ziel ist die Enttabuisierung von genderspezifischen Themen in Communities mit Migrationsgeschichte. Der partizipative Ansatz von „Shirin Spricht!“, nämlich Inhalte von Frauen mit Migrationsgeschichte für Frauen mit Migrationsgeschichte zu verbreiten, stellt ein wichtiges Merkmal der Kanäle dar.

Wir sind auf Instagram, TikTok und Twitter online als shirin_spricht. Wir Launchen die Accounts mit unserem ersten Posting am

 

Donnerstag 07.04.2022 um 9 Uhr

The Coordination Centre ist financed by the Federal Chancellery of Austria and the Women's Department of the City of Vienna (MA 57)

  • Instagram
  • TikTok
  • Twitter

Kampagne

Im Zuge des Projekts wird eine öffentlichkeitswirksame Informationskampagne zum Thema Zwangsheirat und Verwandtschaftsgewalt mit einem virtuellen Schwerpunkt durchgeführt.

Hierbei wird unter anderem ein Kampagnenvideo erstellt.

 

Die Kampagne wird anlässlich des 10. Jahrestages der Ausrufung des Tages gegen Zwangsheirat am 11. Mai 2022 unter dem Motto: „10 Jahre & 10 Tage gegen Zwangsheirat & Verwandtschaftsgewalt“ starten und bis zum 20. Mai 2022 laufen.

The Coordination Centre ist financed by the Federal Chancellery of Austria and the Women's Department of the City of Vienna (MA 57)

Workshops

Workshop Paket 1:

Die COVID-19-Pandemie hat auch in der Präventionsarbeit innovative Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet. Die bisherig erprobte Umstellung von Präsenzformate in Online-Formate funktioniert zwar grundsätzlich, jedoch geht der zwischenmenschliche Austausch und die Gruppendynamik häufig verloren. Durch die Nutzung von neuen Videokonferenztools (die z.B. Avatar-Funktionen beinhalten, um Anonymität zu ermöglichen), kann ein neues zielgruppengerechtes Curriculum für virtuelle Workshops zu den Projektthemen entwickelt werden (u.a. Geschlechtergerechtigkeit, Zwangsheirat & Verwandtschaftsgewalt). Anschließend wird das neue Curriculum im Rahmen von 5 Workshops pilotiert und ggf. adaptiert.

The Coordination Centre ist financed by the Federal Chancellery of Austria and the Women's Department of the City of Vienna (MA 57)

bottom of page